Was machte Beats by Dr. Dre zur erfolgreichsten Kopfhörer-Marke?

Die Kopfhörerserie Beats by Dr. Dre hat längst Kultstatus. Bereits seit über 10 Jahren sind die stylischen Kopfhörer mit dem kleinen b auf dem Markt, und in dieser Zeit haben sie sich zur mit Abstand populärsten Marke im Kopfhörermarkt entwickelt. So populär, dass Apple im Jahr 2014 bereit war, unglaubliche 3,2 Milliarden Dollar für den Erwerb des Unternehmens Beats Electronics hinzublättern. Das ist nicht gerade wenig für eine Firma, die im Prinzip nur ein einziges Produkt herstellt.

Woher aber kommt der unglaubliche Erfolg der Kopfhörer des Hip Hop Produzenten Dr. Dre? Liegt es an der überragenden Technik und Klangqualität der Geräte? Oder ist alles nur auf cleveres und konsequentes Marketing zurückzuführen? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und wollen Ihnen heute die Antworten auf diese Fragen geben. Und gleichzeitig die Antwort auf die Frage, ob sich die Anschaffung der Kultkopfhörer lohnt oder ob Sie lieber zu Produkten von alternativen Herstellern greifen sollten.

Die Entstehung von Beats Electronics

Im Jahr 2006 entschloss sich Hip Hop Legende und Produzent Dr. Dre (mit bürgerlichem Namen André Romell Young), zusammen mit Jimmy Iovine (ebenfalls ein sehr erfolgreicher Musikproduzent, der unter anderem Alben für U2, Stevie Nicks, Tom Petty und die Dire Straits produzierte) eine eigene Kopfhörerlinie zu produzieren. Bereits im selben Jahr erschien der erste Prototyp im Musikvideo zu der Single „You Don’t Know“ des Rappers Eminem. Die ersten Produkte gab es dann 2008 zu kaufen, und der rasante Aufstieg des Unternehmens folgte sofort.

Beats Electronics Logo

Beats Electronics Logo

In den 9 Jahren seit Verkaufsstart des ersten Kopfhörers hat sich die Marke zu einem absoluten Kultsymbol entwickelt, das von Prominenten der verschiedensten Branchen, von Sportlern bis zu Pop-, Hip Hop- und Filmstars, getragen werden und gerade unter der jüngeren Zielgruppe enorme populär ist. Dieser Erfolg zog auch das Interesse diverser Investoren an. So kaufte das taiwanesische Technologieunternehmen HTC bereits im August 2011 einen 50%igen Anteil der Aktien für 300 Millionen US-Dollar. Der Technologiekonzern stieß die Aktien in den nächsten beiden Jahren wieder komplett ab und machte dabei wohl einen Gewinn von über 100 Millionen Dollar. Trotzdem dürften sie diese Entscheidung gewaltig bereuen, da Apple im Mai 2014 unglaubliche 3,2 Milliarden Dollar für das Unternehmen ausgab.

Beats by Dr. Dre – die besten Kopfhörer der Welt?

Beim überragenden Erfolg von Beats Electronics könnte man annehmen, dass die Firma die technisch besten Kopfhörer der Welt herstellt. Doch interessanterweise ist dies nicht mal ansatzweise der Fall.

So bekamen nahezu alle Produkte von Beats bereits seit Markteinführung des ersten Modells mittelmäßige Wertungen von so ziemlich allen Audiomagazinen und HiFi-Experten. Zwar produzierten die Kopfhörer einen einigermaßen ansprechenden Sound und waren auch relativ gut verarbeitet, im Hinblick auf die preisliche Platzierung im Premiumsegment lag die Klangqualität aber weit unter dem Niveau der Konkurrenz. Vor allem die übertriebenen Bässe und die schlechten Mittel- und Hochtöne stoßen Audioexperten schlecht auf.

Monster Beats by Dr. Dre Unbox

Monster Beats by Dr. Dre Unbox

All das scheint die Kundschaft jedoch nicht zu stören. Trotz durchgehend schlechter Bewertungen liegen die Produkte der Kultmarke seit Jahren oben in den Verkaufscharts. Solch ein Phänomen gibt es nicht oft zu beobachten, doch es scheint kein Ende des unglaublichen Erfolgs in Sicht zu sein. Denn ein erfolgreiches und intelligent agierendes Unternehmen wie Apple hätte wohl kaum eine solch astronomisch hohe Summe für die Marke ausgegeben, wenn sie erwarten würden, dass sich in naher Zukunft etwas an den Verkaufszahlen ändert.

Alles nur eine Sache von gutem Marketing?

Die Frage ist also, ob der Erfolg von Beats ein reines Produkt von gutem Marketing ist. Und dies kann ohne Zweifel bejaht werden.

Schon der Mitbegründer Dr. Dre genießt in Hip Hop Kreisen Kultstatus, und die von ihm gemanagten Künstler wie Eminem oder 50 Cent zählen zu den erfolgreichsten Musikern der letzten 10 Jahre. Es war also gleich zum Start des Unternehmens ein Prestigefaktor an die Produkte gebunden, die sie in den Augen der jüngeren Zielgruppe unglaublich cool machten. Dazu trug sicher auch das stylische Design bei, das zweifellos sehr gut getroffen ist.

Den Rest des kometenhaften Aufstiegs erledigte die unglaubliche Marketingstrategie von Beats. So war ein erster Werbeträger des Unternehmens niemand geringeres als Basketball-Superstar LeBron James. Nach Angaben von Jimmy Iovine sendeten Sie ein Paar der Kopfhörer an James, der daraufhin weitere 15 Paar bestellte. Ob diese Geschichte genau so ablief darf bezweifelt werden, aber Tatsache ist, dass bei den Olympischen Spielen 2008 die gesamte US-Basketballmannschaft mit Kopfhörern von Beats by Dr. Dre zu sehen war.

Beats by Dr. Dre Solo in Weiß

Beats by Dr. Dre Solo in Weiß

Die Verwendung von Sportstars als Werbeträgern wurde in den darauffolgenden Jahren zum Markenzeichen von Beats. Von Christiano Ronaldo über Neymar, Michael Phelps und der kompletten deutschen Nationalmannschaft wurden die Lausprecher seitdem zu einem Markenzeichen von Sportlern, die sich auf dem Weg zu oder von Spielen oder Wettbewerben befinden. Es gibt kaum ein sportliches Ereignis, in dem nicht zumindest ein Athlet mit Kopfhörern von Beats zu sehen ist.

Doch auch Musikstars wie Justin Bieber, Gwen Stefani, Pharrell Williams und natürlich Dr. Dre selbst trugen mächtig zum Erfolg des Marke bei. Wie viel genau über die Jahre ins Marketing investiert wurde ist leider nicht bekannt, es dürfte aber um einiges mehr gewesen sein als die durchschnittlich 14 Dollar, die ein Paar Beats Kopfhörer in der Herstellung kosten. Wie viel es auch war, der Erfolg gibt den Unternehmern recht und darf als einer der größten Marketingerfolge des 21. Jahrhunderts gewertet werden.

Sollten Sie sich Kopfhörer von Beats by Dr. Dre kaufen?

Es sollte an dieser Stelle nicht überraschen, dass wir diese Frage mit einem klaren „Nein“ beantworten. Jedenfalls nicht, falls Sie auf gute Klangqualität und ein angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis wert legen. Wenn Ihnen dagegen das Image Ihrer Kopfhörer wichtiger ist und Sie kein Problem damit haben, einen komplett übertriebenen Preis für ein bestenfalls durchschnittlich gutes Produkt auszugeben, dann greifen Sie ruhig zu!

The Game Before The Game : Film Presented by Beats by Dre mit verschiedenen Sportstars

Zum Glück gibt es eine ganze Reihe von tollen Alternativen im Bereich der Premium Kopfhörer. Renommierte Hersteller wie Beyerdynamic, Sennheiser, Audio-Technica, Bose und auch Sony produzieren hervorragende Kopfhörer und veröffentlichen ständig neue Modelle. Falls Sie auf der Suche nach den derzeit besten Kopfhörern in den verschiedenen Preisklassen sind, dann lesen Sie sich doch unseren großen Kopfhörer-Vergleich 2017 durch. Kopfhörer von Beats by Dr. Dre werden Sie dort zwar nicht finden, aber dafür jede Menge erstklassiger Soundqualität.

Leave a Reply